Bauabnahme

...gibt Sicherheit

Nach Fertigstellung des Hauses erfolgt eine Bauabnahme, mit der Sie die Leistungen „abnehmen“, also als korrekt akzeptieren. Die Abnahme hat daher weitreichende rechtliche Konsequenzen.

  • Übergang der Gefahr
    d.h. ab der Abnahme trägt der Auftraggeber das Risiko für Beschädigung oder Zerstörung bereits fertiggestellter Leistungen.
  • Umkehr der Beweislast
    d.h. ab der Abnahme liegt die Beweisführung für behauptete Mängel beim Auftraggeber.
  • Beginn der Gewährleistungsfrist
    d.h. ab der Abnahme beginnt der Lauf für die Gewährleistung der maßgeblichen Verjährungsfrist.
  • Fälligkeit der Vergütung
    d.h. mit der Abnahme hat der Auftragnehmer Anspruch auf Vergütung erbrachter Leistungen.

Laut Statistik sind weit über 30% der Mängel und Schäden bereits zum Zeitpunkt der Abnahme bzw. im ersten Jahr nach Fertigstellung erkennbar. Die Abnahme ist daher ein sehr wichtiger Zeitpunkt, um die Bauausführungen auf Mängel und Schäden zu untersuchen und eventuelle Beanstandungen anzumelden.

Wir unterstützen Sie gern bei der Abnahme, beraten Sie und bieten Ihnen an:

  • Begutachtung aller einsehbaren Bauteile hinsichtlich ihres bautechnischen Zustands und visuell erkennbarer Baumängel
    und -schäden
  • Funktionsprüfung der Bauteile wie z. B. Fenster und Sanitärausstattung
  • Hinweis auf an Sie zu übergebende Unterlagen
  • Bebilderter Kurzbericht über die Feststellungen

zurück zur Übersicht